Kyocera Mita bringt günstige A3-Drucker auf den Markt

24. Februar 2011 by Keine Kommentare

Kyocera Mita hat eine neue Produktreihe angekündigt, die sich interessant anhört. Din-A3 Multifunktionsdrucker waren bisher in einem deutlich höheren Preissegment als die Din-A4 Drucker angesiedelt und somit für viele Kunden in Bezug auf Investitionskosten und Größe überdemensioniert. Die vier neuen Modelle sind nicht maßgeblich viel größer als Din-A4 Geräte, haben aber die Möglichkeit zum A3 Druck. Dieses wird über den automatischen Originaleinzug mit Wendung realisiert. Wer also nur gelegentlich die Möglichkeit haben möchte A3 zu drucken, für den bietet sich eine kostengünstige Alternative.
Folgende Modelle wird es vorerst geben:

Monochrome Modelle

– FS-6025MFP Druck 25S./Min;Scan 40S./Min bei 300dpi (empf. Netto-VK: 2349.-Euro) / Straßenpreis Brutto momentan Google Shopping: 2100.-Euro
– FS-6030MFP Druck 25S./Min;Scan 40S./Min bei 300dpi (empf. Netto-VK: 2800.-Euro) / Straßenpreis Brutto momentan Google Shopping: 2625.-Euro

Farblaser Modelle

– FS-8020MFP Druck 20 Farb-S./Min;Scan 40S./Min bei 300dpi (empf. Netto-VK: 3.479.-Euro) / Straßenpreis Brutto momentan n.V.
– FS-8025MFP Druck 20 Farb-S./Min;Scan 40S./Min bei 300dpi (empf. Netto-VK: 3.899.-Euro) / Straßenpreis Brutto momentan n.V.

Wie es sich für Geräte aus dieser Gattung gehört, können sie neben dem drucken auch faxen, scannen und kopieren. Die standardmäßige Papierkapazität von 500 Blatt kann man optional auf 1600 Blatt erweitern.Alle Geräte sind bereits mit einer Duplex-Einheit ausgestattet.

Die Wahrscheinlichkeit einer breiteren Verbreitung der Geräte ist damit begründet, dass die Drucker im Gegensatz zu den größeren Kyocera-A3-Modelle der TASKalfa-Reihe, frei über die Distribution vertrieben werden. Insgesamt sollen Netzwerkeinbindung, das auswechseln von Serviceellementen, so wie die Installation zusätzlicher Papierkassetten leicht von der Hand gehen, und ohne besondere Schulung zu bewerkstelligen sein.

Tests zu den Modellen liegen uns noch nicht vor. Das Konzept hört sich interessant an. Abzuwarten bleibt, wie in der Praxis der Druck von A3 Formaten funktioniert. Für den privaten Endverbraucher mit Sicherheit immer noch eine stolze Investition, aber die definierte Zielgruppe kleine und mittelgroße Büroumgebungen, sollten die Modelle im Blick behalten.

Hinterlasse einen Kommentar