Filter schließen
Filtern nach:

Multifunktionslaserdrucker im Test

Die Seite channelpartner.de hat einen Kurztest zu 8 Multifunktionslaserdruckern veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um Einsteigermodelle, bei denen die Zielgruppen eher beim privaten Heimanwender und Einzelunternehmer mit nicht hohem Druckaufkommen zu sehen sind.

Bei allen Modellen sollte man sich als Käufer darüber im Klaren sein, wieviel man tatsächlich im Jahr an Druckaufkommen hat. Günstig sind die Seitenpreise laut channelpartne.de nicht.

Der Kurztest ist etwas oberflächlich, aber bietet einen guten Überblick zu den aktuellen Multifunktionsdruckern dieser Preisklasse. Man sollte vor dem Kauf noch weitere Tests recherchieren und sich ein genaues Bild über die Folgekosten machen.

Getestet wurden:

Dell 1355cnw
Ausstattungsmerkmale wie etwa die Schnittstellen des „1355cnw“ von Dell sprechen zwar für den Einsatz des Geräts durch mehrere Nutzer. Das nur mäßige Arbeitstempo und die gesalzenen Seitenpreise des lassen jedoch genau davon eher abraten.

UVP: 420.-€

Lexmark X543DN
Das „X543DN“ von Lexmark kommt in Frage, wenn Ausstattungsmerkmale wie Duplex, PCL 6 sowie Postscript 3 ausschlaggebend sind. Gleichzeitig lässt es sich neben dem Gerät ganz gut aushalten, denn es macht nicht allzu viel Lärm. Allerdings werkelt es recht langsam und verursacht vergleichsweise hohe Folgekosten.

UVP: 569.-

Samsung CLX-3185FW
Wer ein Farblaser-Multifunktionsgerät benötigt, das wenig Platz auf dem Schreibtisch beansprucht, kann sich das „CLX-3185FW“ von Samsung ansehen. Allerdings ist es im Betrieb nicht gerade ein Leisetreter. Das kann Anwender, die viel drucken und kopieren, genauso stören wie die hohen Toner-Folgekosten.

UVP:529.-€

HP Laserjet Pro CM1415fnw
HP gelingt mit dem „Laserjet Pro CM1415fnw“ ein funktionales Farblaser-Multifunktionsgerät, das dank guter Ausstattung, einfacher Handhabung und ordentlicher Gesamtleistung seinen Preis wert ist. Schade, dass auf einen Tonersparmodus im Treiber verzichtet wurde. Hier könnte HP noch nachbessern.

UVP: 419.-€

Canon I-Sensys MF8050cn
Für das Farblaser-Kombigerät sprechen die vergleichsweise moderaten Seitenpreise sowie die recht geringe Geräuschentwicklung. Damit wäre das „I-Sensys MC8050cn“ von Canon eigentlich das ideale Gerät, wenn viel gedruckt oder kopiert wird. Genau dafür reicht jedoch die Arbeitsgeschwindigkeit nicht aus.

UVP: 499.-€

Epson Aculaser CX16NF
Das Epson-Modell ist baugleich zum OKI-Gerät auf Platz 2. Das Farblaser-Multifunktionsgerät „Aculaser CX16NF“ eignet sich von den Maßen her für den Einsatz am Schreibtisch. Die Freude trüben dabei allerdings die vernehmlichen Betriebsgeräusche. Auch in Sachen Seitenpreise sollten Anwender, die viel drucken oder kopieren, aufpassen.

UVP: 459.-€

OKI MC160n
Für ein Multifunktionsgerät auf Laserbasis ist das „MC160n“ von OKI kompakt gebaut und lässt sich so direkt auf dem Schreibtisch unterbringen. Das Farblaser-Multifunktionsgerät erreichte im Test eine insgesamt ordentliche Leistung. Empfindlichen Anwendern wird es allerdings auf Dauer zu laut arbeiten.

UVP: 441.-€

Brother DCP-9010CN
Das Farblaser-Kombigerät „DCP-9010CN“ von Brother eignet sich für Anwender, die auf die Druckersprachen PCL 6 und Postscript 3 Wert legen und gleichzeitig auf ein Fax verzichten können. Sie erhalten ein solides Farblasergerät fürs Drucken, Scannen und Kopieren, sollten aber die Folgekosten des Brother-Modells im Auge behalten.

UVP: 534.-€

 

Quelle: http://www.channelpartner.de/zone/hp_special/2483222/index.html

Artikel aus unserem alten Wordpress-Blog. Nochmal veröffentlicht im Sinne der Dokumentation und Nostalgie.